Peter Horton Buch – Die zweite Saite

Gepostet am Mai 18, 2018

19,00 

49 vorrätig

Kategorie:

Beschreibung

Neben zärtlichen Hinterhalten und Spitzfedereien ist mir heute das Aufbauende und Lebensmotivierende wichtiger geworden. Unsere offensichtlichen Ratlosigkeiten gegenüber dem Weltgeschehen dürsten mehr denn je nach einer Sprache der Liebe, unsere Systeme schreien fast nach inspiriertem Wort und nach der Poesie lebendiger Herzens-Spiritualität.

Wir brauchen mehr denn je Perspektiven der Liebe und eine globale Herzens-Spiritualität, die uns jenseits aller Unterscheidungstheologien um elementare Ur-Verantwortungen versammelt. Und in diesem Sinne möchte ich meine Verbindungstüren öffnen, ein Schmunzeln ins mentale Gebälk stäuben oder einfach die Seele wärmen.

Leseprobe

Leseprobe Die zweite Saite

Liebende sind das Wertvollste, das eine Zivilisation hervorbringen kann.

Wenn Glaube nicht aufbaut, von Angst befreit und menschlicher macht, hat man sich vielleicht in einer Religion verheddert.

Auch Lügner leben von der Wahrheit.

Das mächtigste Opiat des Teufels heißt Eitelkeit.

Treppenstürze schärfen das Bewußtsein für oben.

Wenn Träume wahr werden, waren sie dann vorher Lüge?

Mit Blasen an den Füßen geht man bewusster.

Wie ein Gedanke bist du mir entfallen. Ich fühl dich noch, doch kann ich dich nicht mehr fassen; wie Vergessenes, das sich sträubt noch einmal gedacht zu werden. Doch auch Vergessenes ist Imprägnierung, die veredelt. Und Dank erst macht das Edle rückhaltlos genießbar.

Ein Hirn hatte es unverhohlen satt und schlich auf leisen Sohlen rücksichtslos am Tagungsort aus eines Redners Birne fort. Es entfloh des Denkers Haupte just, als der zu denken glaubte. Wie ein Ohrenzeuge schwört, hat dies die Rede nicht gestört. Nun wallte es und schwebte hie so bürdenfrei und leicht wie nie als leibbefreiter Freudentanz ambulanter Denksubstanz. Der Herr, der nun des Hirnes bar, nahm die Entfleuchung gar nicht wahr, und rackerte jetzt gar geschickter und entschieden unbedrückter. Da vom Denken unversehrt, ward er sehr bald hochgeehrt, erhaben über Selbstkritik ein großer Mann der Politik.

Zusätzliche Information

Gewicht 0.2 kg